Latest Event Updates

Verhindert den Raubbau von Palisander!

Posted on

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Holzfäller mit Motorsäge auf Lagerplatz für Palisander-Stämme in Nigeria

Verhindert den Raubbau von Palisander!

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Skandal bei der UNO: Ist die Vize-Generalsekretärin Amina Mohammed in den illegalen Holzhandel verstrickt? Es geht um Holz für 300 Millionen Dollar – und 1 Million Dollar Bestechung!

ZUR PETITION  

In Nigeria, der Heimat der UNO-Politikerin, werden Wälder geplündert und das Palisander-Holz (engl. Rosewood) nach China verkauft. Das Ausmaß ist erschreckend. In vielen Regionen wächst kein Rosewood mehr. Dass der Handel strengen Auflagen unterliegt, bremst die Umweltzerstörung nicht.

Als chinesische Behörden 10.000 Container Rosewood wegen fehlender Dokumente beschlagnahmten, beschaffte die nigerianische Umweltministerin die Papiere. Sie zertifizierte somit illegales Holz.

Die Ministerin war Amina Mohammed – die heutige UN-Vize.

Umweltschützer der Organisation EIA haben den Skandal durch Undercover-Recherchen aufgedeckt. Sie schreiben, dass bis in höchste Kreise Beamte und Politiker geschmiert wurden.

Bitte fordern Sie UNO-Generalsekretär António Guterres auf, die Vorwürfe aufzuklären.

Die Staaten der Welt müssen den illegalen Holzhandel entschlossen bekämpfen!

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Advertisements

Es eilt: Wir müssen den Lebensraum der Koalas schützen

Posted on

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Koala auf Baum

Es eilt: Wir müssen den Lebensraum der Koalas schützen

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Australiens Koalas brauchen unsere Hilfe. Ihr Lebensraum wird rasend schnell zerstört. Zugleich gehen die Wälder und Savannen verloren, wo Kasuaren – große, flugunfähige Laufvögel – und fast 100 bedrohte Tierarten leben.

Die Zahl der Koalas ist innerhalb von 5 Jahren von 100.000 auf 40.000 Tiere eingebrochen.

Mitschuld daran sind lasche Gesetze: Für Rodungen ist im Bundesstaat Queensland oft keinerlei Genehmigung nötig. Landbesitzer können einfach zur Motorsäge greifen und müssen lediglich die Behörden informieren.

Wirkungsvoller Naturschutz wird fast unmöglich.

Am 25. November wird in Queensland gewählt. Wenn wir jetzt internationalen Druck aufbauen, können wir – gemeinsam mit australischen Naturschützern – etwas bewegen.

Queensland muss die Abholzungen sofort beenden.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Rettet die grüne Lunge des Planeten

Posted on

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Ein mit Federn geschmückter und im Gesicht bemalter Indigener steht mit einem Blasrohr im Regenwald

Rettet die grüne Lunge des Planeten

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die indigenen Völker des Amazonasgebietes sind bedroht – in Brasilien, Ecuador, Kolumbien Peru und in den Nachbarländern: Ihr Lebensraum, der Regenwald, wird überall zerstört.

Noch ist es nicht zu spät. Bitte unterstützen Sie den Appell der südamerikanischen Ureinwohner an die UNO und die Regierungen Amazonies, die Abholzung und Zerstörung des größten, arten- und wasserreichsten Ökosystems der Erde zu stoppen.

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Regenwaldbewohner fordern: Keine Staße durch den Nationalpark!

Posted on

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Protestbanner auf einem Fluss im Regenwald von Bolivien: Widerstand bedeutet Würde steht auf dem Banner neben der Flagge Boliviens zu lesen

Regenwaldbewohner fordern: Keine Staße durch den Nationalpark!

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Einwohner im Regenwald von Bolivien wenden sich erneut an uns: Die Regierung hat ein Straßenbauprojekt wieder aus der Schublade geholt. Im Jahr 2014 hatten schon einmal Proteste aus dem In- und Ausland den Bau einer Landstraße quer durch den TIPNIS-Nationalpark verhindert.

“Wir alle müssen den TIPNIS schützen. Das ist nicht nur die Aufgabe von uns als Einwohnern und der Bürger von Bolivien, das geht alle Menschen auf der Erde an“, erklärt Ademar Mole. Er ist Präsident der Vereinigung der Mojeños, einem der indigenen Völker, die im TIPNIS leben. Das Kürzel steht für Indigenes Territorium und Nationalpark Isiboro Secure.

Bitte unterstützen Sie die Petition an die Regierung und leiten Sie die Information an Freunde und Bekannte weiter:

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Trumps Angriff auf den Naturschutz stoppen!

Posted on

Ihre Stimme hilft
Grüne Meeresschildkröte

Trumps Angriff auf den Naturschutz stoppen!

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

noch können Meeresschildkröten durch die Korallen im Pazifik gleiten, leuchtend rote Soldatenfische ihre Bahnen ziehen und Riffhaie sich ungestört im Wasser tummeln.

Bisher sind die Tiere und ihr Lebensraum vor menschlichen Eingriffen geschützt. Sie leben in einem Meeresschutzgebiet, das aus Tausenden von Korallenriffen, Atollen und tropischen Inseln besteht. Die Pacific Remote Islands sind ein “Nationales Monument” der USA im Pazifik. Mit fast 1,3 Millionen Quadratkilometern ist es gut dreimal so groß wie die Ostsee.

US-Präsident Trump möchte nun zehn solcher Nationalen Monumente verkleinern und zur Ausbeutung freigeben, damit die Agrar-, Fisch-, Bergbau-, Holz- und Ölindustrie die Naturschätze plündern kann.

Einzigartige Naturparadiese sind bedroht. Neben drei riesigen Meeresschutzgebieten im Pazifik und Atlantik auch sieben Schutzgebiete an Land, darunter Cascade-Siskiyou, ein Berggebiet mit einer einzigartigen Biodiversität.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition. Fordern Sie mit uns die Trump-Regierung dazu auf, die Verordnung zurückzuziehen und die Schutzgebiete zu erhalten:

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Einladung 13.-14. November 2017 | Tech Gate Vienna

Posted on

         

Einladung 13.-14. November 2017 | Tech Gate Vienna

Kraftwerk in der Gebäudehülle

Zur 15. Österreichischen Photovoltaik-Tagung startet die Einreichung
zum ersten InnovationsAward für bauwerksintegrierte Photovoltaik

40 ExpertInnen und Unternehmen präsentieren die neuesten Technologietrends. Das interaktive Fachforum ist der jährliche Forschungstreff für Photovoltaik. Die Schweiz ist heuer unser Partnerland. Schweizer ExpertInnen werden während der Tagung immer wieder den Bezug zu Entwicklungen in unserem Nachbarland herstellen.

Interaktiver Blick in die Photovoltaik-Forschung

Sie erhalten nicht nur Einblick in aktuelle Forschungsprojekte sondern können auch selbst beim „Offenen Raum“ Ideen zur Diskussion stellen und Ihre Überlegungen mit den Anwesenden diskutieren. Internationale ReferentInnen berichten und diskutieren zur Zukunft der Photovoltaik in der Stadt, ihre Rolle in der Architektur und wie Eigenstrom optimiert im Gewerbe und in der Industrie verbraucht werden kann.

Erster Innovationsaward für „Bauwerksintegrierte Photovoltaik – BIPV“

Mit der Tagung startet die Einreichung zum ersten Innovationsaward für „Bauwerksintegrierte Photovoltaik (BIPV)“. Das innovative Kraftwerk in der Gebäudehülle wird gesucht. Es gibt drei Projektkategorien: Bereits realisierte Projekte, Entwurfsstudien/-konzepte und visionäre Ideen. Die Vergabe des BIPV-Innovationsawards erfolgt bei der PVA-Auftaktveranstaltung am 20. März 2018 beim PV-Kongress in der WKO in Wien.

Galaempfang | 13. November

Die Österreichische Technologieplattform lädt wie jedes Jahr alle TeilnehmerInnen zu einem Galaabend, um sich im gemütlichen Rahmen austauschen zu können,

Pre-Event im Tiergarten Schönbrunn | 12. November

Als TagungsteilnehmerIn laden wir Sie am Vortag der Tagung in den Tierpark Schönbrunn zu einer Besichtigung des Giraffenhauses mit integrierter PV-Anlage und Schotterspeicher. Sie erhalten bei Anmeldung einen Voucher für einen kostenfreien Tageseintritt in den Tierpark.

Marktplatz der Innovationen – Unternehmen präsentieren sich

Einen Blick auf Produktneuheiten aus der Welt der Photovoltaik können Sie am Marktplatz der Innovationen werfen: Teilnehmende Unternehmen: Aerocompact, AIT, CTR Carinthian Tech Research AG, Ertex Solar GmbH, FH Technikum Wien, Huawei, Jinko Solar, Kioto Solar, OFI, Polymer Competence Center Leoben GmbH, PVP, Technologieplattform Photovoltaik Österreich, Wien Energie, Welser Profile.

Partner der 15. Österreichischen Photovoltaik-Tagung

Der Veranstalter, die Technologieplattform Photovoltaik Österreich (TPPV), lädt gemeinsam mit BMVIT, Klima- und Energiefonds, Photovoltaic Austria, Wien Energie und der Stadt Wien, MA 20 herzlich zur 15. Österreichischen Photovoltaik-Tagung ein.

Nutzen Sie den Treffpunkt für Forschung und Technologie der Photovoltaik in Österreich.

www.pvaustria.at/pv-tagung

Bleiben Sie mit Twitter aktuell informiert: @TPPV_AT

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung,

mit besten Grüßen

Silvia Painer-Eichberger

Im Auftrag der Technologieplattform Photovoltaik Österreich | TPPV:

ENERGIEKOMMUNIKATION für 100 % Erneuerbare Energie in Österreich

——————————————————————————————————–

painer@energiekommunikation.at | Tel. +43 / 1 / 523 50 80 | Mobil 0664 4201310

—————————————————————————————————-

Energisch PR-Agentur GmbH  |  energiekommunikation.at

Neustiftgasse 115A/20  |  1070 WIEN  |  ATU 49320104

Nationalparks nicht für Schokolade opfern!

Posted on

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Montage: Rodung von Regenwald + Mars Logo

Nationalparks nicht für Schokolade opfern!

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

es ist ein zerstörerischer Genuss: Für Schokolade wird in der Elfenbeinküste Regenwald gerodet. Sogar in Nationalparks werden Kakao-Plantagen angelegt. Dabei gibt es in dem westafrikanischen Land fast keinen Wald mehr – 85 Prozent wurden bereits abgeholzt.

Milka, Mars, M&M’s – alle bedeutenden Schokoladen-Hersteller kaufen Kakao von der Elfenbeinküste. Sie wissen, dass ein Großteil aus Schutzgebieten stammt. Sie profitieren von der illegalen Ernte.

Wir Konsumenten sind alarmiert: In jedem Stückchen Schokolade kann Regenwaldvernichtung stecken.

Bitte fordern Sie von den Firmen: Kein Kakao aus Raubbau!

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.